Dein persönliches Körper-Schutz-Öl selber machen

7. Aug. 2023 | Aromapraktik

In meinem Blogartikel „Trotz Schmerzen freudiger leben“ habe ich von einem Körper-Schutzöl erzählt. Es gibt so viele Momente im Leben, in denen uns mehr Schutz guttun würde. Schutz wovor fragst du dich? Brauche ich das oder ist das nur für hochsensible Menschen wichtig?

Wir werden das kurz beleuchten und ich möchte dir heute eine Anleitung geben, wie du dir ganz einfach selber dein persönliches Schutzöl herstellen kannst.

Was ist der Nutzen von einem Körper-Schutz-Öl für dich?

Wenn du davon ausgehst, dass du Körper, Geist und Seele bist, dann wird dir Folgendes klar:
Damit sich deine Seele in deinem Körper wohlfühlen kann, braucht es Entspannung. Wenn du einen klaren Geist haben möchtest, empathisch, wach und lebendig sein möchtest, dann ist die Balance und die Homöostase wichtig.

Manche Menschen können gar nicht mehr wirklich spüren, wie es ihnen geht. So sehr sind sie im „Funktionieren-Modus“ gefangen. Darüber vergessen wir uns oft selbst und finden uns ab mit dieser Anspannung oder ständigem Multitasking. Das ist so schade, denn wenn wir herausfinden aus dem übermäßigen Stress atmen wir wieder tiefer und lassen mehr los. Wir kommen wieder bei uns selbst an. Wir sind wieder offen, für die schönen Dinge, die uns umgeben. Plötzlich nehmen wir wieder mehr Dinge wahr und können andere Wesen besser erspüren.

Foto mit Lavendel, Kamille, Pfefferminze. Das sind wundervolle Öle für ein Körper-Schutz-Öl.
Lavendel, Kamille, Pfefferminze in unserem Bauerngarten. Die Natur hält so viele heilsame Schätze für uns bereit.

Mit ätherischen Ölen kannst du dir schnell und einfach selber helfen, dein Energielevel erhöhen und das auch, wenn du wenig Zeit hast. Ätherische Öle können so viel mehr, als nur gut duften. Die hohe Frequenz ätherischer Öle und ihre starke Wirkkraft holt dich zurück ins Hier und Jetzt!

Hin zum Wohlfühlen, zu Entspannung und Freude. Zu einem beschwingten, dynamischen und kreativen Leben.  Meine Überzeugung ist es, dass wir Menschen, ohne die Verbindung zu den Naturreichen nicht wahrhaft leben können, nicht froh, frei und glücklich sein können. Denn wir können uns nicht komplett fühlen, wenn wir von der Natur und unserem Selbst abgeschnitten sind. Also lass uns doch diese Naturkräfte nutzen für unser ganzes Körper-Geist-Seele-System! Genießen wir einfach, was Mutter Erde für uns hervorbringt!

Dein Schutzöl hilft dir, dich abzugrenzen.


Dein eigenes Schutzöl hilft dir, dich abzugrenzen, Dingen und Situationen gegenüber. Wenn du zum Beispiel einen Termin ist, der dir unangenehm ist, wo du wirklich nicht so gerne hingehst. Dann kannst du dir mit deinem Schutzöl helfen. Unangenehme Energien dringen gut geölt nicht mehr so leicht zu dir durch. Außerdem fühlst du dich eingeölt auch viel wohler und der erhebende Duft gibt dir mehr Selbstbewusstsein. Die darin enthaltenen ätherischen Öle haben eine hohe Frequenz. Sie helfen dir, dich selbst besser zu spüren. Über das limbische System gelangen die Informationen ätherischer Öle direkt zu deinem Gehirn. Sie sind super praktisch und schnell im Alltag anzuwenden.

Jetzt denkst du vielleicht, was soll es denn bringen, sich mit irgendetwas einzureiben?
Ha – beim Zweifeln ertappt? Das ist o.k. – aber probier es einfach aus und du wirst sofort oder zumindest binnen weniger Minuten die wohltuende Wirkung erfahren. Alles, was du an deine Haut lässt, hat eine Wirkung auf dich, weil es in deinen Blutbahnen landet. (Leider auch all die chemischen Stoffe in Kosmetik, Reinigern, Hygieneartikeln und mehr. Deshalb achte, was du einkaufst, am besten hältst du dich an Naturkosmetik und Bioreiniger.)

Das Körper-Öl ist hautstraffend, pflegend, feuchtigkeitsspendend und stärkt die Hautzellen. Der Duft der ätherischen Öle erreicht binnen 22 Sekunden dein Gehirn und wirkt über das limbische System direkt auf dich. Eine Massage mit deinem Körper-Öl fühlt sich herrlich an, regt den Zellstoffwechsel an und entspannt deinen Geist.

Welche Zutaten brauchst du?

Für ein pflegendes und himmlisch duftendes Körper-Schutz-Öl brauchst du nur ein hochwertiges fettes Pflanzenöl, wie etwa Mandel-, Calendula- oder Jojobaöl und ein oder mehrere reinen ätherischen Öle deiner Wahl. Hast du empfindliche Haut, kannst du Calendulaöl nehmen.
Achte beim Kauf darauf, dass du zu kaltgepresstem biologischen Ölen greifst. Nur so bleiben die Vitamine und positiven Eigenschaften des Öls auch wirklich erhalten.
Wenn du dein Körper-Öl gleich nach dem Duschen auf die noch feuchte Haut aufträgst, zieht es auch vollständig ein und hinterlässt keinen öligen Film. Nach 2 Minuten gelangen ätherische Öle bereits ins Blut und sind dort nachweisbar.

Dein pflegendes Körper-Öl kannst du dir ganz individuell kreieren. Es steht eine große Auswahl ätherischer Öle zur Verfügung. Gerne kannst du auch eine holistische Aroma-Beratung buchen, um herauszufinden, was am besten zu dir passt. Die Rezepturen, die ich dir hier zeige, basieren also auf 100 % natürlichen Inhaltsstoffen und enthalten weder Konservierungsstoffe, Mineralölprodukte, noch andere schädliche Substanzen. Nutze nur hochwertige, naturreine ätherische Öle, über diesen Link kommst du an die beste Qualität, die ich kenne. Am Markt gibt es leider extrem viele gepanschte Ware, die dir dann mehr Schaden als Nutzen bringt.

Ein Badezimmer in dem Alles vorbereitet ist für eine schöne Massage mit dem selbst hergestellten Körper-Schutz-Öl.
Kreiere dir dein persönliches Körper-Schutz-Öl.

-100 ml biologisches, fettes Pflanzenöl wie Mandel-, Jojoba- oder Calendulaöl
-20 Tropfen ätherisches Öl Weihrauch bester Qualität
-10 Tropfen ätherisches Öl Orange
-optional: 20 Tropfen Vitamin E Öl bei Bedarf, wenn es länger haltbar sein soll

Ebenfalls wundervolle Schutzöle sind: Rose, Tanne, Kiefer, Fichte, Ylang-Ylang oder die Mischung „heiliger Berg“.

Außerdem:
-Glasbehälter, Trichter, Teelöffel

Fülle das pflanzliche Öl in ein Glas. Nutze dafür einen Trichter. Tropfe das ätherische Öl einfach direkt in die Flasche. Verschließe das Glas und schüttle es ganz gut durch, bis sich die Zutaten miteinander vermengt haben. Fertig!

Muss ich ätherisches Öl verwenden?

Rein theoretisch kannst du ausschließlich Basisöl verwenden, um Körper-Öl selber zu machen. Es ist der größte Bestandteil des DIY Pflegeöls. Aber ein wenig ätherisches Öl bringt nicht nur Duft in deine Naturkosmetik, sondern viele Wirkstoffe.

Ätherische Duftöle wirken auf Körper, Geist und Seele. Je nachdem, wonach dir gerade ist, entscheidest du dich. Das macht Körper-Öl selber machen auch so interessant. Du kannst nach Lust und Laune ein Öl für die jeweilige Stimmung mischen. Es gibt wundervolle Öle für eine geschmeidige Muskulatur oder die dir besonderen Schutz geben.

So wird auch schnell ein sehr persönliches Geschenk daraus.

Die Klassiker sind

  • Lavendel gegen Stress, Schlafstörungen und für Ausdauer
  • Rose als Ausgleich und bei Stress
  • Zitrone als Wachmacher und Energiekick
  • Rosmarin gegen Muskelkater und für mehr Energie
  • Pfefferminze für Konzentration und geschmeidige Muskulatur

Wichtig: Teste das Körper-Öl immer zuerst an einer kleinen Hautstelle, bevor du es großflächig aufträgst. Denn auch wenn ätherische Öle verdünnt werden, kann der eine oder andere empfindlich darauf reagieren. Ätherische Öle sind hoch konzentriert und sehr intensiv. Deswegen verdünne sie mit einem Trägeröl, um Juckreiz, Rötungen oder Ausschlägen vorzubeugen. Du kannst in deiner Armbeuge auch einen Test machen, ob du sie gut verträgst. Ich selbst verwende Öle sehr oft pur auf der Haut, ich habe auch keine empfindliche Haut. Zitrusöle sind fotosensitiv, du solltest 48 h nach dem Auftragen die Haut nicht direkter Sonneneinstrahlung aussetzen.

Wenn du ein Körper-Öl selber machen möchtest, dann reichen schon wenige Tropfen ätherisches Öl aus. So bekommst du einen ganz leichten Duft, der nicht aufdringlich ist.
Vitamin E kannst du zugeben für längere Haltbarkeit, halte ich hier aber nicht für zwingend notwendig, du willst es ja verwenden und nicht 2 Jahre aufbewahren. Vitamin E ist außerdem hautpflegend und wirkt antioxidativ. Es beugt Hautalterung vor, reduziert Hautschäden, kann Altersflecken vermeiden und hat eine glättende Wirkung auf die Haut. Du kannst flüssiges Vitamin E online bestellen oder einfach Vitamin E Kapseln öffnen.

Anwendung

Am besten trägst du das DIY Körper-Öl direkt nach dem Duschen oder Baden sanft auf die Haut auf. Dann sind die Poren vom Dampf geöffnet und können das Öl besser aufnehmen. Dazu das Wasser nach der Dusche mit der flachen Hand abstreifen und dann das Körper-Öl dünn auftragen. (Vergiss nicht deine Fußsohlen, denn über die Reflexzonen erreichst du sämtliche Organe.) So zieht das Öl gut in die Haut ein und hinterlässt keinen öligen Film.
Erst durch das sanfte Einmassieren des Pflegeöls kann es seine ganze Wirkung entfalten. Nimm dir also Zeit für eine längere Massage, um den besten Effekt erzielen zu können. Schüttle die Flasche vor jeder Verwendung, damit sich die Zutaten miteinander vermischen.

Wenn du Körper-Öl selber machen möchtest, brauchst du dafür nur ein Basisöl und kannst jedes ätherische Öl deiner Wahl zugeben. Beschäftige dich allerdings ein bisschen mit den Wirkungen und deinem Hauttyp, wenn du das richtige Produkt für dich zusammenmischen möchtest.

Abgefüllt in ein Fläschchen und schön verpackt, ist das ein nettes DIY Geschenk, das von Herzen kommt! 🙂

Gutes Gelingen!

Hallo, ich bin Marianne

Als intuitive, hochsensible Impulsgeberin liegt mein Fokus darauf, Menschen mit der Natur und ihrem höchsten Selbst zu verbinden.

 

 

„Im Einfachen das Wunderbare erkennen“

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert