5 Gründe, warum ich als Aromaexpertin ätherische Öle für Menschen mit Schmerzen empfehle

7. Aug. 2023 | Aromapraktik, Business

Kämpfst du öfters mit diversen Schmerzzuständen? Hast du regelmäßig Migräne-Attacken oder hast du als Schmerzpatient mit chronischen Schmerzen zu tun?

Ich selbst war über 22 Jahre lang chronische Schmerzpatientin nach einem sehr schweren Reitunfall. Die Ärzte sagten mir, ich könne ohne Schmerzmittel nicht leben und so verließ ich das Haus tatsächlich nie ohne Medikamente. In der Handtasche, im Handschuhfach meines Wagens, sie waren überall, aus Angst, ich könnte vielleicht den Tag nicht bewältigen. Hier erläutere ich dir 5 Gründe, warum du ab jetzt ätherische Öle in deinem Handgepäck tragen solltest.

Schmerzmittel belasten bei Langzeiteinnahmen nicht nur deine Ausscheidungsorgane. Auch Schwindel, Benommenheit und Müdigkeit können auftreten. Für mich als sensitiver Mensch war das Schlimmste an den täglichen Einnahmen, dass ich diese Dumpfheit spürte und meine Wahrnehmung nicht so klar war. Wenn ich auf Seminar ging, überlegte ich immer, lasse ich dieses Wochenende die Schmerzmittel weg, um mehr zu fühlen oder kann ich mich dann nicht mehr konzentrieren, weil die Schmerzen zu groß sind. Es war immer ein Dilemma.

Dein Herz-Kreislaufsystem und auch dein Magen-Darm-Trakt können beeinträchtigt werden.
Du brauchst also eine natürliche Alternative. Viele Menschen sind gewohnt, relativ schnell zu einer Tablette zu greifen, einfach auch aus Gewohnheit. Du könntest es immer häufiger auf eine natürliche Art versuchen.

Ätherische Öle haben eine starke Wirkkraft und sind ganz einfach anzuwenden. Du kannst sie überall mitnehmen und obendrein riechen sie auch noch gut. Auch innerlich kannst du einige davon einnehmen. Eine ganz individuelle Beratung biete ich in der Aroma-Magie an.

Hier meine Favoriten bei körperlichen Schmerzen: Schwarzfichte, Balsamtanne, Blaufichte, Vetiver, Pfefferminze, Nelke, Lemongrass, Römische Kamille, Wintergrün, Strohblume, Copaiba, Lorbeer, Majoran, schwarzer Pfeffer, Zypresse
Du kannst diese Öle sehr gut mit einem biologischen, fetten Pflanzenöl wie Johanniskraut-, Hanf- od. Leinöl mischen für Körpereinreibungen. Wie du dein Körperöl selber mischt, kannst du hier lesen.

Hat man ständig Schmerzen, so macht das ganz schön viel mit unserer Psyche!


– Du fühlst dich nicht vollwertig, weil du nicht jeden Tag funktionierst.
– Du vergleichst dich mit anderen und rutscht mit der Zeit in ein Impostor-Syndrom
– Du vermeidest Bewegung und ein Teufelskreis entsteht. Weil du Schmerzen hast, bewegst du dich nicht und weil du dich nicht bewegst, hast du mehr Schmerzen.
– Du schaffst vielleicht keinen Vollzeit-Job mehr. Würdest gerne zurück ins Berufsleben, aber hast Angst auch bei einer Halbtagsstelle nicht durchzuhalten.
– Wenn man vieles nicht machen kann, was man gerne manchen würde, drückt das ganz schön auf das Gemüt. Stimmungsschwankungen oder Depressionen sind oft die Folge. Und dann ist es noch schwieriger, Schmerzzustände auszuhalten, wenn man sich so unwohl fühlt.

Deshalb empfehle ich dir ätherische Öle, die deine Psyche stabilisieren. Du kannst sie in einem Wassserdampfvernebler diffundieren, so erreichen sie dich über die Raumluft. Oder tropfst dir das Öl in die Handinnenfläche und inhalierst aus der Hand heraus. Atme mehrere Male nacheinander ganz tief bis in den Unterbauch. Ätherische Öle erreichen über das limbische System in 22 Sekunden dein Gehirn und sofort kannst du die Wirkung spüren.

Unser Geruchssinn ist der einzigste Sinn, der den limbischen Bereich im Gehirn direkt erreichen kann. Die Öle auf die Haut aufzutragen bringe eine sehr rasche Wirkung, also reibe die schmerzenden Stellen ruhig öfters ein.
Es gibt Einzelöle und Ölemischungen. Ein Einzelöl ist zum Beispiel der Lavendel, er kann dich in herrliche Entspannung führen und verstärkt auch deine Ausdauer. Zitronenöl inhalieren stärkt ebenfalls.

Jasmin, Weihrauch, Ylang-Ylang, Römische Kamille, Melisse, Rosmarin, Vanille und Zedernholz unterstützen ebenfalls.
Es gibt auch Ölemischungen für die Freude und den Mut und einige mehr.

Manchmal halten uns Schmerzen vom Schlafen ab und dann fühlen wir uns morgens wie gerädert. Es ist also ganz wichtig, dass du für gute Schlaf-Bedingungen sorgst. Schau, ob du nachts das WLAN ausschalten kannst, Netzfreischalter einbauen kannst, Steckdosen weit vom Kopf entfernt hast und dein Handy ausschaltest.

Deine Matratze sollte so sein, dass du gut entspannen kannst. Bevor du zu Bett gehst, kannst du deine Fußsohlen mit ätherischem Lavendelöl einreiben. Über die Vitaflexpunkte an den Füßen erreichst du den ganzen Körper. Das bringt eine tiefe Entspannung. Im Diffusor kannst du ätherische Öle diffundieren in der Nacht. So hast du deine Schleimhäute befeuchtet und der Duft breitet sich um dich aus. Du kannst einen Tropfen auf dein Kissen geben oder deinen Körper damit einreiben.

Es gibt auch herrliche Ölemischungen, die ich täglich im Einsatz habe. Für einen guten Schlaf empfehle ich die Öle: Baldrian, Lavendel, Goldrute, römische Kamille, Lavendel, Orange und Mandarine.

Ganz wichtig ist, dass du nur völlig reine ätherische Öle verwendest, die schonend destilliert wurden und deshalb noch viele Wirkstoffe enthalten. Denn sie sollen nicht nur gut riechen, sondern auch wirken. Und sie sollen keine künstlichen Zusätze enthalten.
Wenn du weitere Hilfen bei Schmerzen und Möglichkeiten kennenlernen möchtest, lies gerne hier: 5 natürliche Tipps, wie du trotz Schmerzen freudiger leben kannst.

Vielleicht bist du an einem Punkt, an dem du etwas verändern möchtest in deinem Leben. Du fragst dich vielleicht, ob das schon alles gewesen sein kann oder ob da noch etwas in dir schlummert, was gelebt werden möchte. Egal ob privat oder beruflich, es möchte angesehen werden und dann kann der Kurs neu bestimmt werden.

Meine Empfehlung ist es, solche inneren Prozesse mit ätherischen Ölen zu unterstützen. Erfahrungsgemäß findest du damit leichter ins Innere, kannst klarer sehen, worum es geht und gehst mit einer beschwingten Leichtigkeit durch deine Prozesse. Du kannst sie auch zur Hilfe nehmen, wenn du neue Ziele kreierst und du dein höchstes Potenzial entfalten willst. Wenn du mehr zum Thema Bestimmung erfahren möchtest, lies gerne in dem Artikel „Gibt es sie wirklich, diese eine Bestimmung?

Dafür eigenen sich ganz viele Ölemischungen oder auch die Einzelöle: Jasmin, Weihrauch, Myrrhe, Sandelholz, Zypresse, Blaufichte, Ysop, Koriander, Schwarzfichte, Rose, Geranie, Melisse, Bergamotte können dir dabei helfen.

Durch das Diffundieren in deinen Wohnräumen oder an deinem Arbeitsplatz kannst du deinen Lifestyle verbessern. Es schafft eine behagliche Atmosphäre und die feinen Düfte zaubern ein Glücksgefühl. Blockaden können sich lösen, negative Energien werden aufgelöst und positive Vibes freigesetzt. Mit einem Lächeln auf den Lippen können wir vieles besser aushalten oder gar einiges ins Positive verwandeln. Düfte sind eine Art von Luxus, der uns in Körper, Geist und Seele berührt. Zum Diffundieren kannst du alle ätherischen Öle verwenden, die du magst. Zitrusdüfte, Baumöle, Harze, Kräuter, Blüten, eine riesige Vielfalt erwartet dich, finde heraus, was du am liebsten magst.


Probiere es doch einfach mal aus oder buche dir deine individuelle Aroma-Beratung bei mir, wenn du Fragen hast oder noch unsicher bist. Ich würde mich freuen, wenn du deine Schmerzen damit besser in den Griff bekommst, wenn du freudiger wirst und freier. Mein Leben hat durch die tägliche Verwendung ätherischer Öle deutlich an Qualität gewonnen und ich habe Spaß am Leben.
Wenn die Schmerzen an manchen Tagen unerträglich werden, nutze ich für mich zusätzlich noch THC-freies CBD, welches mit ätherischen Ölen versetzt ist und Homöostase im Körper ermöglicht.


Auf der Haut angewendet, wirken bestimmte ätherische Öle auf die Schmerzrezeptoren und beeinflussen die biochemischen Prozesse im geschädigten Gewebe. Indem sie so Schmerzmediatoren abschwächen, wirken sie schmerzlindernd. Sie lindern Schmerzen, indem sie die Ausschüttung von Neurotransmittern: Endorphine, Enkephalin, Noradrenalin und Serotonin initiieren.

Gleichzeitig kann man die beruhigende und stimmungsaufhellende Wirkung von ätherischen Ölen auf das limbische System nutzen. So wird das Schmerzempfinden beeinflusst, und man fühlt sich subjektiv besser.

Die vielen unterschiedlichen ätherischen Öle haben unterschiedliche Wirkungen, du findest jede Menge Literatur darüber.

    • schmerzstillend
    • entzündungshemmend
    • durchblutungsfördernd
    • Hämatom auflösend
    • lymphflussfördernd
    • krampflösend
    • antibakteriell
    • antiviral

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

  •  

Natürlich brauchen wir dennoch die Schulmedizin und du solltest alle Veränderungen mit deinem Arzt oder Heilpraktiker absprechen.
Die Nutzung ätherischer Öle in deinem Alltag wird dir aber ein großes Maß an Selbstbestimmtheit geben. Du kannst dir in so vielen Situationen selbst helfen und in wenigen Sekunden schon eine Veränderung deiner Gemütslage feststellen.
Viel Freude beim Entdecken der Welt der ätherischen Öle!

Hallo, ich bin Marianne

Als intuitive, hochsensible Impulsgeberin liegt mein Fokus darauf, Menschen mit der Natur und ihrem höchsten Selbst zu verbinden.

 

 

„Im Einfachen das Wunderbare erkennen“

2 Kommentare

  1. Liebe Marianne, super Artikel. Diese Informationen müssen in die Welt. Ich bin Apothekerin und weiß, wie sehr die Schmerzpatienten leiden und nichts anderes kennen, als zur Tablette zu greifen. Ich nehme ganz viel aus deinem Blog mit, danke. Lieben Gruß, Birgit

    Antworten
    • Liebe Birgit
      Das freut mich, dass du etwas mitnehmen kannst. Jede Erleichterung für Schmerzpatienten ist ein Segen. Ganz liebe Grüße Marianne

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert