5 natürliche Tipps wie du TROTZ SCHMERZEN freudiger leben kannst!

12.Jun 2023 | Aromapraktik

Jeder von uns kennt diesen Zustand SCHMERZ in irgendeiner Weise.

Da gibt es zum Beispiel harmlose Kopfschmerzen bei Stress, Zahnschmerzen, Rückenschmerzen, Bauchschmerzen. Da gibt es die allmonatlich wiederkehrenden Menstruationsschmerzen. Und es gibt auch chronische Schmerzen, aufgrund von Unfällen oder diversen Erkrankungen.

Unser Körper ist sehr empfindlich und kann schnell aus dem Lot geraten, das wissen wir alle. Und dann kann es problematisch werden, weil wir einfach nicht so funktionieren, wie wir das gerne hätten.

Aus meiner eigenen Geschichte langjähriger chronischer Schmerzen gebe ich dir heute MEINE BESTEN TIPPS FÜR MEHR FREUDE in deinem Alltag!

Bewege dich so oft du kannst draussen in der Natur

Unsere Körper sind reine Natur, wir sind Natur und deshalb brauchen wir den Kontakt zur Erde in besonderem Masse. Unterschätze nicht, wie viel mehr Lebensqualität du haben kannst, wenn du dich täglich im Sauerstoff-Gleichgewicht bewegst. Du läufst also in dem Tempo, das du dich noch gut unterhalten könntest und eine tiefe Atmung möglich ist. Es reichen schon 30 Minuten täglich, das können wir alle schaffen. Und egal wie schlapp du dich fühlst, wie dick und unsportlich du vielleicht gerade meinst zu sein. Es geht immer. Raff dich auf, schnapp dir Nordic Walking Stöcke und gehe durch den nächsten Wald. Hier findest du Prana – den Atem des Lebens und Lebensenergie. Achte auf tiefe Einatmung durch die Nase und deine Schleimhäute danken es dir auch. Du wirst allein schon durch die Hormonausschüttung eine bessere Stimmung haben. Es lohnt sich also auf jeden Fall diese tägliche Routine in deinen Alltag einzubauen.

Um die Schmerzen zu reduzieren geht Marianne täglich zum Nordic Walking. Hier auf dem Foto mit den zwei weißen Schäferhunden, mit Bauchgurt angeleint, durch den Wald.
Tägliches Nordic Walking mit den Hunden

Barfussgehen oder sich viel draussen auf die Erde zu setzen, hilft dir dabei gut geerdet zu sein. Du kannst alles, was nicht zu dir gehört an Emotionen einfach in die Erde fliessen lassen. Wir merken oft gar nicht, das wir im Laufe des Tages ungeschützt alles Mögliche aufgenommen haben. Leute erzählen dir was, empathisch und offen, wie du bist laden sie so Manches bei dir ab.

Überleg dir, welche Arbeiten du gerade jetzt im Sommer nach draussen verlagern kannst. Hier kannst du den Gesang der Vögel wahrnehmen, hast frische Luft und bist umhüllt von Naturkraft.

Es gibt tausend verschiedene Möglichkeiten, dein Energieniveau anzuheben. Wichtig ist nur, das du beginnst. Trete heraus aus dem Stillstand, hinein in ein Leben voller Bewegung und nutze doch einfach, was die Natur für dich bereit hält.

Achtung! Hinfallen ERLAUBT.

Hege nicht den Anspruch an dich, das du stetig und immerzu konsequent, diszipliniert und ausnahmslos alles einhalten wirst. Vielleicht raube ich dir jetzt deine Illusionen, aber das wird nicht funktionieren. Denn das Leben bringt ständige Herausforderungen und wir sind so vielen Schwankungen ausgesetzt. Sei es hormonell oder allein schon durch die Mondphasen, Witterung und so weiter. Also sei motiviert und zwar motiviert, jedes mal wieder aufzustehen, wenn du zurückgefallen bist.

Das macht nichts, irgendwann lachst du über dich, das du wieder von vorne anfangen kannst. Aber hei – sinnlos sich darüber zu ärgern. Mach einfach weiter und trainiere deinen Muskel. 🙂

Hol deinen Körper aus dem Mangel

Dein Körper ist das Gefährt deiner Seele und damit sie sich darin wohlfühlt, brauchst du ausreichend Energie. Hin und wieder dein Blut zu checken ist ganz hilfreich, um zu sehen, ob irgendwo gravierende Mängel vorliegen. Ansonsten findest du diverse Möglichkeiten, herauszufinden, welche Kraftstoffe deinem Körper fehlen. Nahrungsergänzungsmittel und Vitalsäfte können dein Energieniveau anheben und du fühlst dich kraftvoller und elastischer. Nahrungsergänzung nimmt man am besten kurweise für eine geraume Zeit. Wir können unserer Umwelt nicht entfliehen, Elektrosmog und gesundheitsschädliche Stoffe in der Luft und im Trinkwasser bleiben uns nicht erspart. Doch wir können die Reserven im Körper aufbauen, damit dieser besser zurechtkommt.

Trinke täglich mindestens 2 Liter wirklich gutes Wasser, das dir auch schmeckt. Mach am besten eine Wasserprobe von verschiedenen Wassern. Vermeide Industriezucker wo immer du kannst, er führt nur zu Übersäuerung und das vermehrt die Schmerzen. Unverträglichkeiten wie z.B. auf Gluten oder Milchprodukte führen oft zu vermehrten Entzündungsherden und das verstärkt wieder die Schmerzen. Ich persönlich faste jeden Frühling und jeden Herbst für einige Zeit und empfinde es immer wieder als herrliche Befreiung. Vielleicht kannst du generell einmal deine Ernährung überdenken und hinterfragen. Der wirklich beste Weg zur Gesundheit führt über eine pflanzlich vollwertige Ernährung. Hiermit trägst du, neben den positiven Effekten auf deinen Körper, auch zum Umwelt-und Tierschutz bei.

Sei gut zu deinem Körper, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen

Teresa von Avila

Plane ausreichend Ruhezeiten in deinen Tagesablauf. Vielleicht reicht schon ein kleines Powernapping, um wieder mit neuer Kraft weiter zu gehen.

Haflinger schläft auf dem Sand in der Sonne
Anton beim Powernapping

Mach dir dein eigenes Schutzöl für deinen Körper. Ein fettes Pflanzenöl als Basis und ein ätherisches Öl zum Schutz. Weihrauch oder Baumöle können dir helfen. Oder du füllst dir dein eigenes Auraspray ab, einfach ein Wasser-Öle-Gemisch das du in dein Energiefeld sprühst.

Stärke deinen Geist und deine Seele

Warum ist es so wichtig auf dein seelisches Gleichgewicht zu achten? Schmerzen können unglaublich belastend sein für die Psyche. Nicht selten entstehen Depressionen, die einem dann noch zusätzlich das Leben erschweren. Deshalb bist das Wichtigste erst mal DU SELBST. Sorge gut für dich. Mach dein Leben bunt und beleuchte einfach alle Aspekte! Es gibt immer die Möglichkeit etwas zu verbessern und wieder Freude zu haben. Versuche neue Gewohnheiten in dein Leben zu integrieren. Schon bald werden es deine neuen Rituale sein, dein Leben bekommt Struktur und einen gesunden Rhytmus, der dir hilft mehr Resilienz aufzubauen.

Hör sofort auf, dich zu vergleichen mit Anderen! Niemand ist wie du und niemand hat den gleichen Körper wie du. Und niemand empfindet Schmerz wie du. Schmerzen lassen sich nämlich nicht erklären oder in vergleichbarer Stärke und Intensität messen. Also beginne doch einfach damit, deine Gegenwart, dein Jetzt zu etwas Besonderem zu machen. Weil du es wert bist.

Erlerne die Achtsamkeit

Dann tun sich plötzlich viele Wege auf und du bekommst eine andere, erweiterte Wahrnehmung. Auch für die Wesen um dich herum, Menschen, Tiere, Pflanzen. Je mehr du dich selbst wahrnehmen kannst, desto feiner wirst du alles erfassen können.

Yoga könnte ein Weg für dich sein, Harmonie und Ruhe in deinen Geist zu bekommen. Täglich einige leichte Asanas werden schnell zur Gewohnheit und bringen dir so viel mehr Elastizität. Du bekommst Anbindung an die Quelle allen Seins und kannst daraus wieder schöpfen.

Kreativität ist eine Möglichkeit grosse Freude in dein Leben zu zaubern! Du hast sicher auch Dinge, die dir richtig Spass machen. Malen, basteln, stricken, häkeln, nähen, backen, gärtnern, filzen, gestalten, schreiben – wir sind kreative Wesen und für irgendwas begeisterst du dich sicher. Also gib dir die Zeit und den Raum für diese Fertigkeiten, für diese kreativen, schöpferischen Momente im Leben. Sie sind es, die uns inspirieren, beflügeln und du kannst dich selber so gut spüren darin. Probiers aus!

Nutze die Kraft ätherischer Öle für dich – sie können dir grosse Erleichterung bringen. Sie helfen dir schneller durch Stimmungstiefs zu kommen, mehr Klarheit zu haben und die Dinge wieder aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Begib dich ab und zu in die Vogelperspektive und seh dir deine Schwierigkeiten aus einem anderen Winkel an. Und vorallem versuche auch mal über dich zu lachen. Oder einfach mal einen lustigen Film anzuschauen. So oft verbeissen wir uns in Themen. Wenn wir uns vorstellen, wir setzen einmal die Farbe von Humor (für mich ist das ein sattes gelb-orange) auf unser Kronenchakra, dann wird es plötzlich einfacher!

Lachen ist grandios, nimm die Sorgen nicht so wichtig und lache so oft du kannst. Manchmal hilft es schon, wie beim Yoga, dich zu zwingen ein Lächeln auf deine Lippen zu zaubern 🙂

Marianne grinsend mit dem Schäferhundrüden. Lachen tut gut und hilft über Schmerzen hinwegzusehen.

Befreie dich von giftigen Substanzen, wo immer du kannst

Heutzutage kommen wir nicht umhin, die Inhaltsstoffe sämtlicher Dinge zu prüfen, die wir in unseren Haushalt holen. Das beginnt bei unseren Nahrungsmitteln und Getränken. Dann öffne einmal deine Schränke für die Reinigungsmittel in deinem Haushalt. Hast du nachgelesen, woraus sie bestehen? Brauchst du sie wirklich, oder liesse sich das nicht doch ersetzen durch naturreine Substanzen? Du könntest deinem Organismus, dem deiner Kinder und Tiere und unserer Umwelt Erleichterung verschaffen. Denn alles, was wir in uns aufnehmen über Nahrung, die Haut oder die Atmung – alles dringt in unseren Blutkreislauf und beeinflusst uns. Der Körper versucht die belastenden Stoffe wieder auszuscheiden und hat damit oft Mühe.

Was steht in deiner Hausapotheke? Stell sie einmal auf den Kopf, sortiere aus, was du nicht brauchst und befasse dich einmal mit der Homoöpathie und den vielen alternativen Heilmethoden, welche uns mittlerweilen leicht zugänglich sind.

Was steht in deinem Badezimmer? Prüfe deine Kosmetika, Shampoos, Seifen, Mundpflegemittel. Obendrein ist es eine aktive Form von Tierschutz, wenn du darauf achtest, tierversuchsfreie, natürliche Substanzen zu benutzen. Entgifte dein Leben, dein zuhause und steige um auf naturreine Substanzen, Reiniger die ebenfalls für Sauberkeit sorgen und obendrein noch herrlich duften.

Das bringt Befreiung auf der ganzen Linie!

Falls du dich jetzt frägst, was denn so schlimm ist an deinen Reinigern oder den Dingen in deinen Schränken: Die Etiketten der chemischen Reiniger verraten, das der Inhalt für Fische in den Gewässern tödlich ist und nicht in die Hände von Kindern gelangen sollte. Selbst nach der Verwendung solcher Reiniger (Chemie-Cocktails) sind die Inhaltsstoffe noch in der Raumluft und wir nehmen sie über die Atmung auf. Die Haustiere nehmen nicht nur über die Atemluft auf, sondern auch noch zusätzlich über die Pfoten. Wen wundert es, das es so ein hohes Allergieaufkommen bei Haustieren gibt. Schütten wir Putzwasser danach in die Toilette, interagieren die Inhaltstoffe weiter. Sie gelangen in unsere Umwelt und haben fatale Folgen für unser Ökosystem.

In Kosmetik und Hygieneartikeln sind Parabene und Silikone enthalten, Produkte der petrochemischen Industrie. Diese Stoffe gelangen über unsere Haut in unseren Körper. Sie bringen zum Beispiel den Hormonhaushalt durcheinander. Typisch hierfür der Brustansatz bei Männern oder Unfruchtbarkeit. Mikroplastik ist neben Schwermetallbelastungen einer von vielen Gründen, das der Kinderwunsch unerfüllt bleibt. Große Quellen für Mikroplastik (35%) finden wir in unserer Kleidung. In der Waschmaschine gewaschen spülen sich mikroskopisch kleine Teilchen heraus und landen im Abwasser. Mikrofaserhandtücher die im Haushalt verwendet werden oder glaskeramikfreundliche Scheuermilch, Glitzereffekte im Make-up oder auf Nagellack enthalten Mikroplastik. Alles Quellen für Petrochemie in unserem Alltag. Der Kontakt mit Herbiziden, Pestiziden, Giftstoffen oder Schwermetallen greifen unser Gehirn an, bringen unseren Hormonhaushalt durcheinander und zerstören unsere Gesundheit. Möchtest du Zahlen und Fakten dann schau zum Beispiel hier beim Umweltbundesamt.

Ein giftfreies zuhause ist die Basis für ganzheitliche Gesundheit für Mensch und Tier. Ein Tip ist das Buch „In 12 Monaten zu einem sauberen Lebensstil“ mit über 560 wissenschaftlichen Referenzen von Dr. med. Olivier Wenker.

Und wenn du noch Medikamente einnehmen musst, kannst du dich vielleicht öffnen für weitere, alternative Wege. In Absprache mit deinem Therapeuten kannst du vielleicht das eine oder andere austauschen. Ich persönlich habe 25 Jahre Schmerzmittel einnehmen müssen, weil es unerträglich war. Heute kann ich sagen: Seit 2017 musste ich keine mehr einnehmen, dafür bin ich so dankbar und meine Leber freut sich auch. An Tagen die noch voller Schmerz sind, helfe ich mir mit THC-freiem Cannabidiol und ätherischen Ölen. Die Homöostase im Körper bringt Entspannung. Prüfe einfach für dich wohin die nächsten Schritte gehen könnten.

Nebenbei erwähnt: Menschen sind zwar keine giftigen Substanzen, dennoch ist es manchmal auch gut, sich von toxischen Beziehungen im Leben zu befreien.

Glaube an dich – komme, was wolle

Wenn es ständig hier und da zwickt ist es oft schwer sich zu konzentrieren. Manchmal schaffst du vielleicht nicht dein geplantes Tagespensum. Dann bist du gefragt, trotzdem an dich glauben. Dich trotzdem zu lieben, so wie du bist und trotzdem dankbar zu sein für alles, was dir das Leben schenkt.

In der Dankbarkeit liegt ein mächtiger Schatz verborgen. Schreib dir immer mal wieder auf, wofür du alles dankbar bist in deinem Leben. Da gibt es so Vieles, wenn du die Augen öffnest und auch die scheinbar kleinen Dinge beachtest. Sei es ein Tierlein, das dir begegnet ist und Kontakt mit dir gesucht hat. Oder dein wunderbares Essen, das du zu dir genommen hast. Vielleicht ein Lächeln, das dir ein Mensch geschenkt hat im Vorübergehen.

Gib niemals auf! Es werden vielleicht immer wieder Tage und Momente kommen, an denen es dich zurückwirft in alte Gedanken. Dann lass nichts unversucht, um so schnell wie möglich aus diesem Zustand herauszukommen. Oft hilft es schon, wenn du dir eine Mischung ätherischer Öle für die Freude holst und tief inhalierst. Oder du wendest sie als Körperöl an. Mach dir einen Wasserdampfvernebler an in deinen Räumen oder im Auto. Sofort wirst du leichtere Gedanken wahrnehmen, mehr Klarheit, mehr Konzentration. Zitrusöle sind hier so befreiend.

Du bist du! Unvergleichbar – einzigartig. Du bist vollwertig, liebenswert und es ist gut, dass es dich gibt. An den Tagen, wo es mal wieder nicht so gut läuft, schenk dir Wohlfühlstunden, pflege und stärke dich. Und vor allem mach dich nicht klein. Nutze diese Phasen im Leben mehr für den Kontakt mit deiner inneren Seelenwelt. Verbinde dich mit dem Geist in der Natur, in allem, was lebt und auch in dir lebt. Du bist ein vollständiges Wesen, inkarniert in einem Körper und was du fähig bist im Äußeren zu tun, hat nichts mit deiner Wertigkeit zu tun.

Geprägt von einer Leistungsgesellschaft fühlen wir uns oft nutzlos, erfüllen wir nicht Dieses und Jenes. Hier kannst du wieder so viel von den Tieren lernen. Sie machen sich darüber keine Gedanken, was ihr Tagwerk ist. Sie sind einfach. Und jedes Wesen strahlt sein Licht in diese Welt. Und das tust auch du.

Viele rote Kletterrosen
Rosen in unserem Bauerngarten

Und was ist dabei, wenn du dir einfach auch zwischendurch mal etwas Schönes gönnst? Ein neues Outfit, einen kleinen Ausflug. eine schöne Pflanze oder was immer dir Freude bereitet. Es braucht oft gar nicht viel, aber es braucht eben manchmal das Erfüllen kleiner Wünsche. Wenn du wüsstest, wie viel Blumen in meinem Garten stehen……und wie viele schöne Dinge mein Leben bereichern. Wir dürfen lernen, Frieden mit uns selbst zu machen und den Dingen, wie sie eben sind.

Erhebe dich über diese alten Gedanken und leuchte in die Welt!

Hallo, ich bin Marianne

als intuitive, hochsensible Impulsgeberin liegt mein Fokus darauf Menschen mit der Natur und ihrem höchsten Selbst zu verbinden.

 

 

„Im Einfachen das Wunderbare erkennen“

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.