Rhythmus und Rituale für das Leben – wozu?

9.Aug 2023 | Natur-Mentoring

Gehen wir in der geschichtlichen Entwicklung ein paar Jahrhunderte zurück, sehen wir, dass die Pflege von Rhythmen in der Gesellschaft einen hohen Stellenwert hatte. Früher war alles auf Rhythmus aufgebaut. Tageslauf, Wochen-, Monats- und Jahresrhythmen gaben dem Leben Halt und Struktur.
Bei vielen Tätigkeiten wurde sogar gesungen. Zum Beispiel in der Landwirtschaft bei der Ernte. Das Leben gläubiger Menschen beruhte auf Rhythmen wie Gebet, Rituale und Feste. Man wusste damals, dass eine Zivilisation nur gesund bleiben konnte, wenn sie ihre Werte und sich wiederholende Rituale pflegten.

Heutzutage sind die meisten Menschen jedoch aus einer rhythmischen Lebensführung ausgestiegen.
Viele Menschen arbeiten in Schichtarbeit, in Hetze, Stress und übertriebener Schnelligkeit. Zwar geben Routinen wie der tägliche Gang zur Arbeit noch einen gewissen Halt, aber wenn auch das wegbricht, weil man etwa den Job verliert oder krank wird, dann wird es schwierig. Man fühlt sich nicht mehr im Prozess, nicht mehr im Gleichgewicht und nicht mehr produktiv.

Sonnenuntergang am Wald mit rosa und hellblau und darauf der Morgenspruch von Rudolf Steiner
Der Morgenspruch – ein wundervolles Ritual an den Rudolf-Steiner-Schulen.

Viele Menschen sind heute, ohne es selbst zu merken, fremdbestimmt. Sie haben die Verantwortung für sich abgegeben und funktionieren nur noch so, wie die Umgebung es von ihnen erwartet.
Durch eine Gliederung unseres Tages erfahren wir die Kraft der Selbstbestimmung. Wir können dem Tag einen Anfang und ein Ende geben, wir können Ja und Nein sagen. Wir können die Verantwortung für unser Leben zurücknehmen, es ist unser Leben und wir entscheiden.
Selbstbestimmt zu leben, macht glücklich und stark. Durchleuchte doch einmal dein Leben und schaue, wo du Ankerpunkte setzen kannst. Wo du Rituale einfügen kannst, für dich und deine Familie. Feiert doch zum Beispiel einmal gemeinsam ein Sonnwendfest oder begehe bewusst die Rauhnachtszeit. Verbringe so viel Zeit, wie nur möglich in der Natur! Beobachte die Rhythmen im Naturreich, lass dich ein auf das, was dich umgibt und dich berühren will.

Das ganze Leben läuft in Rhythmen. Geboren werden und Sterben. Einatmen und Ausatmen, Tag und Nacht, Ebbe und Flut, Lebensphasen, Mondphasen, Jahreszeiten, Monate, Wochen, Tage. Es sind immer wiederkehrende Rhythmen.
Wir dürfen nicht glauben, dass wir ein Leben ohne Rhythmus auf Dauer ohne Schaden ertragen können. Nicht umsonst müssen wir uns heutzutage so viele Gedanken um unsere Resilienz machen. Die Akkus vieler Menschen sind leer, Müdigkeit und Erschöpfung sind die Folge, bis hin zur Hoffnungslosigkeit und Leere.

Lasst uns zurückkehren zu einem Leben in Rhythmen. Lasst uns Jahreszeitenfeste feiern, die Mondphasen bewusst erleben und viele kleine Rituale in unser Leben einbetten. Weißt du, wie schön ein Agnihotra-Feuer sein kann? Ich werde demnächst einen Artikel darüber schreiben.

Unser Leben bekommt durch regelmäßige Rituale eine Balance und wir werden stärker, gesünder und fröhlicher.

Ein Leben in und mit der Natur ermöglicht Rhythmus.

Von den Tieren habe ich gelernt, was Rhythmus bedeutet. Sie haben einen festen Ablauf für ihre Tage, an die sie sich immer halten. Wenn du einmal bewusst den Tagesablauf von Hühnern betrachtest, weißt du, was Rhythmus wirklich ist. Und du siehst auch die Wirkung, denn Hühner sind sehr entspannte Tiere, die eine Harmonie verströmen, allein schon durch ihre Geräusche. Sie pflegen Gemeinschaft, ruhen zwischendurch, machen Sandbäder, Eier legen. Sie machen den ganzen Tag über sehr viele verschiedene Dinge. Doch, wenn der Abend kommt und die Sonne untergeht, kommen sie alle zurück. Sie machen keine Überstunden. Scherz.

Ich habe für mich einige Rituale, wie die Hinwendung an die geistige Welt oder tägliches Nordic-Walking. Yoga ist ein Ritual für mich, das Essen um die Mittagszeit. Morgendliche Bürstenmassage. Tagesrückblicke. In der Bloggemeinschaft der Content Society gibt es zum Beispiel den 12-von-12 Tagesrückblick oder den Monatsrückblick. All das sind Dinge, die dir Rhythmus geben können. Mir gibt sehr viel Rhythmus, die tägliche Versorgung der Tiere. Du findest ganz sicher deine Ankerpunkte, die für dich passen. Aber das ist wichtig, das ist Selbstfürsorge, Prävention und die Chance ein freier, selbstbestimmter Mensch zu sein.

einige Hühner in einem Weidetippi
Von Hühnern lernen, was Rhythmus bedeutet und unser Leben entschleunigen.

Hallo, ich bin Marianne

als intuitive, hochsensible Impulsgeberin liegt mein Fokus darauf Menschen mit der Natur und ihrem höchsten Selbst zu verbinden.

 

 

„Im Einfachen das Wunderbare erkennen“

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.