Insektenabwehrspray für dein Pferd

17. Jul. 2023 | Tieraromatologie+Tierhaltung

In 6 Schritten schnell und leicht zum Wochenvorrat an Insektenspray für dein Pferd

Ich zeige dir eine einfache, naturreine, aber wirksame Lösung für dein Pferd, um Insekten, die fliegende Lästlingen fernzuhalten. Und zwar auf der Basis von reinsten ätherischen Ölen therapeutischen Grades.

Glasflaschen mit ätherischen Ölen stehen auf dem Tisch mit Pflanzenölmischung, Lavendelblüten und einer 500 ml Braunglasflasche, einer Schutzhülle und Thermobecher.
Das ist alles, was du brauchst.


Im Sommer ist es jedes Jahr dasselbe! Die Pferde werden geplagt von Rossbremsen, Kriebelmücken, Bremsen und allerlei Stechmücken.

Das geht ihnen nicht nur furchtbar auf die Nerven, sondern reizt auch die Haut. Stiche und Bisse verursachen Juckreiz, Hautrötungen und Schwellungen. Gerade die unbehaarten Körperstellen sind „gefundenes Fressen“ für diese Lästlinge. Es gibt ein riesiges Angebot an Insektensprays auf dem Markt. Doch hast du dir die Inhaltsstoffe schon einmal wirklich ganz genau durchgelesen? Unsere Haut ist unser größtes Organ und alles, was wir auftragen oder aufsprühen gelangt auch in die Blutbahn. Ich habe sehr viele verschiedene Mittel getestet und von giftigen Inhaltsstoffen einmal abgesehen, rochen sie zum Teil scheußlich. Meine Pferde mochten damit auch nicht eingesprüht werden und liefen immer weg.
Auch der Preis für diese Produkte war auch sehr hoch und man hatte einen großen Verbrauch.

Mit deinen eigenen Insektenabwehr-Sprays, die du dir ruck-zuck selber machst, bist du gut ausgerüstet für die insektenreiche Sommerzeit. Zudem bekommst du den Wohlfühlfaktor für dich und dein Pferd noch dazu. Denn sie riechen einfach sehr fein und wenn ich gerade dabei bin, sprüh ich mich damit auch selber ein.

Wir benutzen mittlerweile keine Fliegendecken mehr für die Pferde und das klappt ganz gut. Sie hatten darunter extrem geschwitzt.

Zutaten

2 Braunglas-Sprühflaschen
1 Hülle mit Aufhänger
1 Thermobecher
1 Flasche biologisches, kaltgepresstes Pflanzenöl deiner Wahl
5-6 verschiedene ätherische Öle deiner Wahl – ACHTUNG NUR BESTE QUALITÄT thera-peutischen Grades höchster Reinheit verwenden


Bei uns im Stall hängen immer 3 Flaschen Insektenspray bereit, damit es im Alltag einfach und schnell geht, quasi am Vorübergehen.

Anleitung


1. Nimm eine Braunglas-Sprühflasche und fülle sie bis zur Hälfte mit Wasser

2. Fülle 1-2 Esslöffel naturreines, biologischen, fettes Pflanzenöl hinzu
Entweder biologisches Mandel-, Jojoba-, Calendula- oder Schwarzkümmelöl
(Bioladen/Reformhaus)

3. Tropfe jeweils 15-20 Tropfen naturreines ätherisches Öl in die mit Wasser gefüllte Sprühflasche
15 Tr. Geranie
15 Tr. Lavendel
15 Tr. Eukalyptus
15 Tr. Patchouli
15 Tr. Teebaum
15 Tr. Zitronengras
(Du könntest auch verwenden: Zedernholz, Vetiver, Nelke, Rosmarin)

4. Fülle noch den Rest mit Wasser auf und drehe den Sprühkopf auf dein Insektenabwehrspray.

5. Nun packe die Flasche in den Thermobehälter, damit sie dir im Stall nicht kaputt geht.

6. Jetzt steckst du die gepolsterte Flasche in die Hülle mit Aufhänger und FERTIG ist dein Insektenschutz für das Pferd.

Probier es einfach für dich! Teste, spüre hinein, was deinem Pferd guttut und womit du die besten Erfolge hast.

Anwendung

Gewöhne dein Tier langsam und mit kleinen Mengen an die ätherischen Öle, deshalb nimm in den ersten Wochen lieber etwas schwächere Dosierung, als angegeben. Sieh dir genau an, wie dein Pferd anspricht, wie die Haut aussieht und ob du den gewünschten Effekt erzielt hast. Dementsprechend passe die Dosierung der ätherischen Öle an.

Sprühe 1-3x täglich dein Pferd rundherum ein. Besonders wichtig Brustraum, Bauchnaht, Hoden/Zitzen. ACHTUNG, NICHT IN DIE AUGEN sprühen!

Du wirst sehen – sie werden es lieben! Selbst Pferde, die zuvor Angst vor Sprühflaschen hatten, merken recht schnell, wie angenehm und erleichternd diese Sprays sind. Bei uns kommen die Pferde auf uns zu, sobald sie die Sprayflaschen sehen. Sie holen sich ihre Anwendung ab und bleiben ruhig stehen dabei. Das war früher bei den Chemie-Sprays nicht der Fall.
Viel Freude damit und für dich und dein Pferd das Beste.

Haflinger liegt schlafend im Sand, entspannt und mit hängender Lippe und geschlossenen Augen
Duftig besprüht können sich die Pferde wieder entspannen.

Was tun bei gereizter Haut des Pferdes?

Wenn die Sommerwochen für die Haut deines Pferdes schon so eine Strapaze waren, dass die Haut gerötet oder gereizt ist, solltest du folgendes beachten:
Erst wenn die Haut nicht mehr gereizt ist, verwendest du dein selbst gemachtes Spray. Versuche erst die Haut zu beruhigen, eventuell offene Stellen dahingehend zu versorgen, dass die Haut sich regeneriert.

Was verwende ich bei strapazierter Haut des Pferdes?



Dafür sind am besten biologische Salben höchster Qualität mit Zusatz von ätherischen Ölen geeignet. Wie man diese herstellt, kannst du im Salbenworkshop lernen. Die Salben haben eine gute Konsistenz und sind pflegend. Die darin enthaltenen ätherischen Öle können lange wirken und die Haut ist geschützt.
Hat dein Pferd jedoch wiederkehrende Ekzeme dann könntest du dir alternativ eine Einzelberatung buchen, um genau die passenden Öle für dein Pferd herauszufinden. Oder du besuchst einen Workshop für Tier-Aromatologie.

Hallo, ich bin Marianne

Als intuitive, hochsensible Impulsgeberin liegt mein Fokus darauf, Menschen mit der Natur und ihrem höchsten Selbst zu verbinden.

 

 

„Im Einfachen das Wunderbare erkennen“

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert