Die Rauhnächte – jedes Jahr wieder eine magische und bedeutsame Zeit

7. Nov. 2023 | Natur-Mentoring

Gaby Koch-Epping hat aufgerufen zur Blogparade:
Harmonie am Jahresende – Meine Erfahrungen mit den Rauhnächten und da ich diese magische Zeit jedes Jahr aufs Neue liebe, möchte ich meine Rauchnachterfahrungen gerne an dieser Stelle teilen.

Ende November beginnt das goldene Tor sich zu öffnen. In der Zeit des Skorpions haben wir bereits unbewusst Einkehr gehalten, sind tief zu unseren Wurzeln, zum eigentlichen Kern zurückgekehrt.

Die Rauhnächte werden eingeläutet von einem sich ewig wiederholenden Naturereignis – der Wintersonnwende am 21. Dezember. Diese dunkelste Nacht des Jahres wird mancherorts als erste Rauhnacht betrachtet. Es gibt noch weitere Rauhnächte im Jahreskreis, die nicht zu den Tagen „zwischen den Jahren“ gehören.
Wintersonnwende oder auch Julnacht genannt wird vielerorts gefeiert als Wiederkehr des Lichts. Doch praktisch liegt die kälteste und härteste Zeit des Winters noch vor uns.
Mittwinter ist ein Fest der Sonne und der Erde
Der 24. Dezember stellt die endgültige Wende dar, denn erst nach drei Intervallen vollzieht sich der Umschwung der Erdachse und das Licht ist geboren. In der Nacht vom 24. ten zum 25. ten Dezember beginnt also die erste von 12 heiligen Rauhnächten. Der 6. Januar stellt dann den Abschluss der Rauhnächte dar.
Eine so spannende, mächtige und hoch schwingende Zeit.

Das Jahresende – eine besondere Zeit

Ich finde ja, dass das Jahresende immer etwas Besonderes, Heiliges, Mystisches mit sich bringt. Das Ende eines Jahres hat einen gewissen Zauber für mich, den es zu erwecken, beleuchten und würdigen gilt.

Ende November hole ich mein Weihnachtsgeschirr vom Dachboden und all die schönen bunten Weihnachtstassen, aus denen jeder Tee noch leckerer schmeckt! Das Haus erhält hier und da ein kleines Weihnachts-Outfit und meine selbst gekranzten Weihnachtskränze zieren die Tische. Wundervolle, handgemachte Kerzen aus einer bayrischen Manufaktur schenken uns ruhigen Lichterschein, der gefühlt in jeder Zelle ankommt.

Wir heizen wieder die Holzöfen in Küche und Wohnzimmer und die Diffusoren in den Räumen vernebeln den Duft von Christmas Spirit aus Zimt, Orange und Schwarzfichte.

Diese besondere Stimmung, die Geborgenheit im gemütlichen Bauernhaus genießen wir alle.

Auch draußen in den Ställen werden Fichten und Tannen aufgestellt, die ich jedes Jahr geschenkt bekomme, weil sie sonst weggeworfen werden. Sie sind zwar krumm und schief, aber das macht nichts, wir erfreuen uns alle daran und im Laufe des Winters verfüttern wir sie an die Tiere.

Bewusster Jahresabschluss

Seit vielen Jahren freue ich mich immer wieder auf die Rauchnachtzeit! Sie besiegelt für mich das vergangene Jahr und leitet eine neue Zeit ein.

Ich kann mich erinnern, dass ich in manchen Jahren Stress bekommen hatte mit den Rauhnächten, weil ich so viel schreiben und reflektieren wollte, aber keine Zeit dafür hatte.
Dann stand ich richtig unter Druck, hatte schlechtes Gewissen und das Gefühl etwas nicht korrekt gemacht zu haben. Es hat einige Male gedauert, bis ich meinen ganz eigenen, individuellen Umgang mit den Rauhnächten gefunden hatte. Und dieser brachte dann den Segen der Entspannung. Von da an bin ich mit Gelassenheit durch diese Zeit und habe mich nicht mehr unter Druck gesetzt, dass ich alle Übungen aus meinem Buch hätte müssen abgeschlossen haben. Ich habe mich auch bewusst gegen die vielen Challenges entschieden, die angeboten werden, denn ich möchte diese magische Zeit gerne in meinem ganz eigenen Rhythmus verbringen, in Zurückgezogenheit und in völliger Entspannung.

Sternenhimmel mit Nordlichtern und einem Liedertext eines Schwitzhüttenliedes
Ausschnitt Schwitzhüttenlied

Wie ich zu den Rauhnächten kam

Ich habe immer schon gerne gelesen und so stieß ich schon in meiner Jugend auf die Bedeutung der Rauhnächte. Auch meine Großmutter erzählte uns über diese Zeit, allerdings hatte sie es etwas gruselig verpackt. Mit dem Kauz der, wenn er dreimal ruft einen Tod in der Familie vorhersagt. Was ein Zeug, sie immer als Weisheiten verkaufte, die Gute. Also ich liebe es, wenn der Kauz ruft, steht er doch für Weisheit. Der Kauz fordert uns auf, das Leben, so wie es jetzt ist, anzunehmen und stehenzulassen. Und auf das, was jetzt geschieht, echt und ohne Absicht zu reagieren. Irgendwann kaufte ich mir 3 Bücher über die Rauhnächte und bin bei einem hängengeblieben. Es ist das Buch von Jeanne Ruhland – „Das Geheimnis der Rauhnächte“, welches ich noch immer sehr liebe und jedes Jahr im Einsatz habe.

Räuchern in den Ställen der Tiere

Ich las in anderen Büchern davon, wie die Alten früher alle Ställe ausräucherten und ihre Tiere gesegnet haben. Ja, das sprach mich sofort an und so kaufte ich mir mein erstes Räucherpfännchen, Räucherwerk und bastelte mir aus unseren traumhaft schönen Blumenhuhn-Federn eine Räucherfeder. So sind es nun schon über 20 Jahre, dass ich diese Zeit der Rauhnächte bewusst durchlebe. Die Kraft der Segnungen liebe ich sehr und so ist das Räuchern am Jahresende ein festes Ritual bei unseren Tieren. Bei unseren vielen Ställen am Lebenshof bin ich da einige Zeit zugange.

Die Pferde und der Stall werden geräuchert
Räuchern in den Ställen der Tiere am Hof

Was bewirken die Rauhnächte?

  • Sie bieten dir den Raum und die Energie für einen guten Jahresbeschluss, für Visionsfindung, Zielfindung und Kursbestimmung für das nächste Jahr. Monat für Monat kannst du nach vorne schauen und eine Saat legen, die im Jahreslauf aufgehen kann.
  • Rauhnächte bieten dir die Chance auf Wunder.
  • Sie helfen dir loszulassen.
  • Sie ermöglichen dir den Zugang zur geistigen Welt leicht, einfach und beschwingt.
  • Rauhnächte sind wie eine wundersame Achtsamkeitsübung und setzen positive Kräfte und Entspannung frei.
  • Und ich glaube, sie können alles bewirken, was du zulassen magst.

Meine jährlichen Rituale

  • Nutze die Kraft der Segnung, wir müssen nicht warten, bis jemand unsere Tür vollkritzelt, um den Segen für das nächste Jahr zu erhalten. Nein. Jeder der fluchen kann, der kann auch segnen !!! Also übe dich darin, gerade jetzt in dieser Zeit fällt es sehr leicht. Ich empfehle dir das Büchlein „Die Kraft der Segnung“ von Jeanne Ruhland.
  • Ich führe die Agnihotra Feuerzeremonie durch.
  • Lagerfeuer, Feuerkörbe und Kaminfeuer helfen das innere Feuer lebendig zu halten, dienen mir aber auch dabei Altes loszulassen, in dem ich es dem Feuer übergebe. Feuer hat immer Magie für mich.
  • Ich segne jedes einzelne Tier am Hof und räuchere sein aurisches Feld.
  • Ich stelle den Naturwesen einen Teller unserer Speisen unter den Baum.
  • Ich füttere die Vögel und segne ihre Futterstellen
  • Ich zünde jeden Abend die Laternen im Innenhof an und eine nur für die Ahnen
  • Ich ziehe oft Karten aus einem meiner mittlerweile über 20 Kartensets und sinne über die Botschaft nach
  • Wir bringen den Waldtieren etwas von unserem Futter und Äpfel und segnen es

Die Bedeutung der Rauhnächte für mich persönlich

Ich liebe diese Zeit und habe grosse Achtung davor, denn ich fühle so intensiv, das der Schleier vom Diesseits zum Jenseits nur noch hauchdünn vorhanden ist. Ich fühle intensiv die Nähe der geistigen Welt, die Hilfe aus der Quelle allen Seins und auch die Präsenz von Ahnen, verstorbenen Tieren, Engeln, aufgestiegenen Meistern und Naturwesen. Und ich bin direkt gespannt, wie es dieses Jahr sein wird, denn betrachtet man die Astrologie, ist schon jetzt eine sehr besondere Zeit und diese zieht sich bis zu den Rauhnächten. Also sehr spannend, sehr intensiv und was soll ich sagen: Ich bin bereit für Wunder. 💚

Blumenarrangement mit Laternen und Kerzenschein im Innenhof
Über den ganzen Hof verteilt leuchtet der Kerzenschein aus den Laternen in dieser Zeit

Wie die Rauhnächte mich in meinen spirituellen Zielen unterstützen

Für mich ist diese Zeit immer in vieler Hinsicht kostbar. Denn sie bewegt mich dazu mein ganzes Leben zu überdenken, meine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu beleuchten.

  • Ich kann vieles Loslassen und so meinen Frieden mit bestimmten Situationen finden.
  • Ich kann vieles bereinigen, was vielleicht nicht gut gelaufen ist.
  • Ich kann um Vergebung bitten und vergeben und somit bin ich wieder frei.
  • Ich setze mich klar mit meinen kurz- und längerfristigen Zielen auseinander und bringe diese auch zu Papier und gleichtzeitig gebe ich sie in die Atmosphäre ein
  • Ich schöpfe Vertrauen und Zuversicht und weiss, ich bin nicht allein
  • Ich kann Silvester dadurch eine andere, feinere, wahrhaftige Bedeutung geben, denn für die Tiere ist das einer der schlimmsten Tage des Jahres, so furchtbare Angst fühlen sie in dieser Nacht. Durch die Rauhnachtkraft halte ich die Balance für sie alle.
  • Ich gedenke und ehre die Freundschaften mit Menschen in meinem Leben
  • Mein Herz öffnet sich weit.
  • Ich fühle mich dadurch gut vorbereitet für ein neues, kraftvolles und segensreiches Jahr
  • Ich nutze diese Zeit für Tierkommunikationen, Baumgespräche und wirke viel mit Edelsteinen
  • Weihnachten hat dadurch für mich eine schönere Bedeutung der geweihten Nacht bekommen
  • Als die Jungs noch klein waren, waren die Rauhnächte Tage und Nächte voller Zauber, Geschichten, spannender Nachtwanderungen im Wald und vieler Tierbegegnungen. Wenn du also Kinder oder Enkel hast, dann nutze diese mystische Zeit für einen Zauber, den sie nie vergessen werden. Meine erwachsenen Söhne berichten noch heute von den Engelsfedern, die damals vom Dach fielen, während wir eine Geschichte über Engel gelesen hatten.

Meine Tipps, wie du die Rauhnächte integrieren kannst in eine turbulente Jahresabschluss-Zeit

1. Such dir ein Buch deiner Wahl oder schließe dich einer Challenge an, wenn du der Typ dafür bist und es dir Freude bereitet.

2. Nimm dir jeden Morgen und jeden Abend ein wenig Zeit zum Reflektieren

3. Kauf dir ein schönes Büchlein, in das du gerne hineinschreiben magst

4. Schreibe einmal täglich deine Erfahrungen kurz in dein Rauchnachtbüchlein

5. Besorge dir eine schöne Kerze für diese Zeit, eine Räucherpfanne, Räucherkohle, Räucherwerk und eine schöne Feder.

6. Palo Santo Holz ist auch herrlich zum Ausräuchern und ist schnell angewendet.

7. Nicht jeder liebt das Räuchern, dann ist die Alternative ein Wasserdampfvernebler, der mit ätherischen Ölen gefüllt wird und feinste Partikel in der Atmosphäre verströmt. Die Wirkung ist auch hier sehr kräftig.

8. Nutze verstärkt ätherische Öle für diese Zeit, denn sie können dir helfen, leichter durch Prozesse des Loslassens zu gehen. Sie schenken dir Klarheit, Freude, Weitsicht und Transformation. Das kannst du gut gebrauchen in dieser Zeit, für mich sind sie nicht wegzudenken. Allerdings solltest du auf höchste Reinheit achten.

Meine Empfehlung für Einzelöle: Zypresse, Weihrauch, Myrrhe, Ysop, Sandelholz, Zimt, Rose, Balsamtanne, Blaufichte, Schwarzfichte, Melisse, Salbei, Myrte, Rosmarin, Zederholz, Copaiba

Meine Empfehlung für Ölemischungen: Transformation, Loslassen, Glaube, Höchstes Potential, Heiliger Berg, Fülle, Mut,

9. Nimm diese Zeit mit Gelassenheit, dann kann sie ein wundervoller Segen sein! Achte auf tiefe Bauchatmung, inneres entspanntes Zurücklehnen. Mach dir keinen Druck, ob du nun alle Steps an jedem Tag umsetzen konntest. Die geistige Welt ist aktiv und unterstützt dich in allen Belangen. Die Rauhnachtenergie wirkt ob, du Zeit hast oder nicht. Richte es dir so ein, dass es pure Lust und Freude bedeutet, ganz nach deinem Geschmack!

10. Vertraue deiner Wahrnehmung in diesen Tagen, denn du wirst überall Impulse empfangen, die sehr wertvoll für dein weiteres Leben sein können. Achte auf Tiere, die dir begegnen und ihre Krafttierbotschaft an dich geben möchten. Und verbringe so viel Zeit, wie möglich in der Natur! Denn im Naturreich wirst du gestärkt in Körper, Geist und Seele!

Bleibt mir nur, dir eine zauberhafte, magische und segensreiche Rauhnacht-Zeit zu wünschen!

Hallo, ich bin Marianne

Als intuitive, hochsensible Impulsgeberin liegt mein Fokus darauf, Menschen mit der Natur und ihrem höchsten Selbst zu verbinden.

 

 

„Im Einfachen das Wunderbare erkennen“

2 Kommentare

  1. Liebe Marianne.
    Danke für diesen sehr persönlichen Einblick in deine Rauhnächte.
    Besonders, im bewussten Jahresabschluss fand ich mich wieder.
    Ich kenne es auch, dass mich dann Stress einholt. Doch die Rauhnächte holen mich da raus.

    Lieben Dank, Gaby.

    Antworten
    • Liebe Gaby So können wir uns alle freuen auf diese bald bevorstehende
      Zeit und schon jetzt die Weichen dafür stellen.
      Liebe Grüße Marianne

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert