12-von-12 Rückblick im November 2023

13. Nov. 2023 | Rückblick

Woher kommt eigentlich die Idee des 12-von-12 Rückblicks? Es ist ein Format, dass von Caro von „Draußen nur Kännchen!“ als Fotoprojekt des jeweils 12.ten des Monats gestaltet wird. Quasi zeigst du deinen 12. ten des Monats kurz in Bildern und stellst den Link dazu dann ab 17 Uhr bei Caros Posting in die Liste.

Herbstkranz selbst geflochten
Herbstkranz am Hoftor

Mein 12. November war etwas durcheinander heute. Eigentlich wollte ich nachmittags in den Wald, um schon mal Material zu sammeln für meine Adventskränze, die demnächst entstehen sollen. Aber es war so viel los am Hof mit den Tieren, dass ich es nicht geschafft habe. Meine Familie entschied sich für eine Männer-Outdoor-Tour nach Tschechien mit Übernachtung unterm Tarp im Wald. Schön für die Drei – für mich hieß das allerdings wieder: Ich darf alles alleine machen. Die Winterzeit am Hof ist etwas anstrengend, unser Haus hat keine Heizung, nur Holzöfen und einen Pelletofen, alleine damit ist schon eine Person gut beschäftigt, wenn man eine warme Stube haben will.

Sparziergänge mit den beiden weissen Schäferhunden im Herbstwald laden zum Rückblick ein
Mieka und Kalani im Herbstwald

Wir sind dann trotzdem am Vormittag losgezogen in einen nahegelegenen Wald und haben ausgiebig die Farben der Herbstblätter aufgesaugt. Na ja, die Hunde interessierten sich wohl eher für die tollen Wildgerüche am Boden. Unsere täglichen Nordic Walking Touren sind so wohltuend für uns alle drei.

Der schwarze Kater Odin liegt im Gras
Odin der Kater kommt vom Wald und macht seinen Rückblick des Erlebten.

Die Katzen sind wieder mehr zu Hause, seit es kälter geworden ist. Hier kam Odin gerade vom Wald zurück und warf sich erst mal völlig platt auf den Boden. Er erlebt immer so spannende Sachen, so gerne würde ich eine Kamera anhängen, um mal zu sehen, wem er so alles begegnet.

Kaninchen und Meerschweinchen im Offenstall
Im Kleintierstall tummeln sich auch die Hasen

Die Wärmelampen hängen wieder in allen Kleintierställen und die Kaninchen genießen es auch, sich drinnen aufzuwärmen. Nach wie vor sind alle Ställe offen und sie spazieren überall umeinander.

Gino der schwarze Hase knabbert im Garten
Gino holt sich noch Kräuter, Himbeerblätter und Leckereien im Garten

Und zwar wirklich überall. Den lieben Gino hab ich heute im Bauerngarten getroffen, als er die letzten frischen Kräuter und Himbeerblätter stibitzte. Aber ich lass’ sie dann einfach, jetzt im Herbst steht nicht mehr so viel im Garten, was sie kaputt machen können. Und wenn sie eigenständig die Kräuter ihrer Wahl ernten können, das hat schon was. Sie wissen nämlich sehr genau, was ihnen guttut. Gino liebt Pfefferminze und Melisse.

Weinrote Herbstastern sind wie ein Rückblick auf die Pracht des Spätsommers und erfreuen den Betrachter.
Die Herbstastern blühen noch so schön

Eigentlich erstaunlich, es blühen noch immer auf jedem Tisch am Hof die schönen, bunten Herbstastern. Wenn man bedenkt, dass meine Jungs im Böhmerwald heute bei Schnee übernachtet haben. Hier am Hof war es sonnig und bewölkt im Wechsel.

Der Schäferhundrüde hat sich heimlich aufs Sofa geschlichen
Wer kann da schimpfen…..

Als ich mich um die Wäsche meiner MANNschaft gekümmert habe entdeckte ich diesen Gauner hier im Wohnzimmer! In unserem Wohnzimmer! Auf unserer Couch! Also Kalani ist ein echter Schlawiner, auf die Couch ist eigentlich ein nogo, aber sei mal ehrlich, wenn der so schaut – kannst du da schimpfen?

Der Schäferhundrüde zeigt seine dicke Knollennase in die Kamera und zieht die Oberlippe hoch
Kalani die Ulknudel

Unser Kalani ist so ein ulkiger Kerl, wir müssen so oft über ihn lachen. Wenn er dann so die Oberlippe hochzieht, wie hier auf dem Foto, dann sieht er nur zu doof aus. Er ist jetzt bald 2 Jahre alt, der Kerl und setzt sich einem noch immer auf den Schoß, er hat nicht ganz gepeilt, dass er der größte aller Schäferhundrüden ist, den wir je hatten.

Blumenstrauss aus Sonnenblumen und Phaselia. Der Rückblick auf den Tag erweckt  Dankbarkeit in mir.
Wohl der letzte Herbstblumenstrauß für dieses Jahr

Auf dem Rückweg vom Nordic Walking hab ich noch schnell auf einem Gründüngungsfeld einen kleinen, wohl letzten Herbstblumenstrauß für dieses Jahr gepflückt. Und das am 12.11. des Jahres. Ich freu mich immer so über Blumen auf dem Tisch!

Marianne mit Herbstpulli im Herbstwald
Ich liebe den Herbst

Der Herbst und der Frühling sind meine liebsten Jahreszeiten, dieses herrlich bunte Laub, die Winde, das besondere Licht und diese frische, klärende Luft. Ich bin immer so dankbar, wenn ich draußen unterwegs bin und die Natur mich trägt.

Der Schafbock Frodo liegt im Stroh
Frodo hat heute Bauchweh.

Hier ist der Grund für meinen dieses Mal wirklich verspäteten 12-von-12 Artikel. Frodo ist krank und hat meinen ganzen Tagesablauf durcheinander gebracht. Da ich alleine für all die Tiere am Lebenshof verantwortlich bin, hat immer oberste Priorität das Tierwohl und alles andere muss dann zurückstehen. So ist heute einfach alles anders gelaufen, als geplant.

Schafe sind Wiederkäuer und Verdauungsprobleme sind äußerst problematisch bei ihnen. Man muss da wirklich schnell sein und sofort unterstützen. Er bekommt Fenchel, Kümmel, Anis und Pansenstimulans auf mehrere Gaben aufgeteilt. Das soll den Pansen wieder in Gang bringen, damit er wieder wiederkäuen kann. Hoffentlich geht alles gut! Frodo ist das wichtigste Schaf der Herde, klar er ist der Bock, Anführer – aber er ist auch der Vermittler zwischen Pferden und Schafen, quasi das Bindeglied. Wir dürfen ihn nicht verlieren. Ich tu, was ich kann.

Haflinger und Schafe im Innenhof und fordern ihr Futter ein
Die Tiere wollen jetzt früher ihr Futter seit es kälter geworden ist.

Anton steht mit Stine im Innenhof und wackelt so lange gegen die Panels, bis ich komme. Er will jetzt definitiv sein Müsli haben. Ich beeile mich und vertröste ihn derweil noch mit einer Banane, die liebt er besonders.

Riesige Mariendistel
Riesige Mariendistel auf der Pferdekoppel

Auf den Pferdekoppeln finde ich mehrere Mariendisteln und diese hier ist ein besonders schönes, kraftvolles Exemplar! Und sie ist so eine spannende Heilpflanze, ihre Wirkungen passen genau, zu dem, was die Tiere gerade so zeigen. Die Natur weiß einfach den Weg und sie bringt immer das hervor, was gerade gebraucht wird.

Nun ist dieser Tag auch schon wieder um und ich falle völlig erledigt auf die Couch vor dem Ofen. Was hab ich eigentlich heute getan? Man glaubt das gar nicht, aber es ist alle so zeitaufwendig und diese vielen To Do`s den ganzen Tag halten einen oft von dem ab, was man eigentlich machen wollte. Wie zum Beispiel meinen 12-von-12 rechtzeitig zu veröffentlichen.

Wenn du regelmäßig Update über das Leben am Lebenshof möchtest, melde dich gerne zum wöchentlichen Newsletter an.

Hallo, ich bin Marianne

Als intuitive, hochsensible Impulsgeberin liegt mein Fokus darauf, Menschen mit der Natur und ihrem höchsten Selbst zu verbinden.

 

 

„Im Einfachen das Wunderbare erkennen“

2 Kommentare

  1. Super Ulknudel-Foto… ich musste sehr schmunzeln. 🙂 Danke dafür und liebe Grüße aus Berlin, Vanessa

    Antworten
    • Hey Vanessa! Ja Kalani ist schon echt ein ulkiger Kerl, wir haben viel Spaß mit der Nervensäge!
      Alles Liebe zu dir nach Berlin
      Marianne

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert