Blogparade: Natur und Tiere – Sanfte Begleiter auf dem Weg zu dir selbst

6. Okt. 2023 | Natur-Mentoring

Wie erlebst du es? Verlierst du dich auch ab und an in deinem Alltag?
Welche Momente in der Natur haben dir geholfen, dich selbst wieder zu finden? Oder welche Tiere haben dich inspiriert in deinem Leben und dich ein Stück näher zum eigenen Selbst geführt?

Teile deine persönlichen Gedanken, Reflexionen, Einsichten, Begegnungen oder Erlebnisse in der Blogparade, um andere Menschen zu inspirieren!

In einer Welt voller Einflüsse, Erwartungen und Hektik ist es oft eine Herausforderung, unsere wahre Essenz zu erkennen und unsere individuelle SigNATUR im Leben zu finden. Im Kontakt zur Natur und den Tieren liegt dann eine riesen Chance, wieder ganz bei uns selbst anzukommen.

Diese Blogparade bietet eine wunderbare Gelegenheit, die inspirierenden Geschichten von Menschen zu sammeln, die die transformative Kraft der Natur oder der Tierwelt in ihrem Leben und ihrer persönlichen Entwicklung erlebt haben. Das kann anderen helfen und sie ermutigen, im Naturreich leichter in Verbindung mit dem eigenen Selbst zu finden.

Eine Blogparade ist eine Aktion von einem Blogger für andere Blogger. Der Veranstalter der Blogparade gibt ein Thema vor, das er beschreibt. Alle, die nun an der Blogparade teilnehmen, schreiben auf ihren Blog einen Beitrag zu dem vorgeschlagenen Thema, indem sie ihre eigenen Erfahrungen dazu äußern.

Der Veranstalter gibt einen Zeitrahmen vor und die Teilnahmebedingungen.

So entsteht eine vielfältige Sammlung verschiedener Ansätze und Ansichten zu einem Thema. Die Blogparade kann ein echter Boost für deinen Blog sein und neue Leser auf dich aufmerksam machen. Auf jeden Fall aber wird sie deutlich machen, wie individuell wir alle sind.

Dies ist meine erste Blogparade seit ich mich entschieden habe in der Content Society von Judith Peters mehr über das Bloggen zu lernen. Es werden sicher viele, wundervolle Artikel zu unterschiedlichsten Themen entstehen.

  1. Schreibe einen Beitrag über deine Naturerlebnisse oder Tierbegegnungen, die dir mehr Nähe zu dir selbst gebracht haben. Erzähl deine Geschichte zur Verbindung mit Natur oder Tieren.
  2. Nenne und verlinke die Blogparade „Natur und Tiere – Sanfte Begleiter auf dem Weg zu dir selbst“ in der Einleitung deines Artikels
  3. Hinterlasse unter diesem Blogartikel einen Kommentar mit dem Link zu deinem Blogartikel. Wie das mit dem Kommentieren funktioniert, siehst du hier unten, ich habe meinen eigenen Artikel schon als Kommentar hinterlassen. 🙂
  4. Für die sozialen Netzwerke kannst du den Hashtag #selbstfindung verwenden
  5. Wenn du noch keinen eigenen Blog hast, aber gerne einen Artikel schreiben möchtest zu diesem Thema, dann schreibe den kompletten Artikel einfach unter meinen Artikel in die Kommentare!
  6. Du bist völlig frei, in der Wahl deiner Headline und in der Art und Weise, wie du deinen Artikel zu obigem Thema verfasst! Ob kurz und knackig oder etwas länger, alles prima.

    Diese Blogparade endet am 12. November 2023.
  • Wie findest du immer mehr heraus, wer du wirklich bist?
  • Welchen Einfluss hat die Natur auf dich?
  • Wenn du dich im Alltag verloren hast, findest du dich in der Natur wieder?
  • Vielleicht magst du eine persönliche Geschichte erzählen, über deine Beziehung zu Tieren und wie sie deine persönliche Entwicklung beeinflusst haben.
  • Wie hilft dir die Natur oder die Nähe zu Tieren dabei, dich immer wieder selbst zu finden und dich frei entfalten zu können?
  • Schildere einfache, natürliche Momente, die dich berührt haben.
  • Hat sich durch die Natur deine Wahrnehmung verändert?
  • Gab oder gibt es Tiere in deinem Leben, die dich verändert haben?
  • Wie schaffst du es, dich selbst besser zu spüren und wieder bei dir selbst anzukommen?
  • Welchen Einfluss hat die Verbindung zu Natur und Tieren auf deine persönliche Entwicklung?

Ich bin sehr gespannt auf deine Erfahrungen und Erlebnisse! Und denke an eine kurze Zusammenfassung zu deinem Beitrag – schreibe sie einfach in meinen Kommentarbereich, wenn du deinen Betrag verlinkst. Der Hashtag lautet: #selbstfindung

Während der Blogparade „Natur und Tiere – Sanfte Begleiter auf dem Weg zu dir selbst“ teile ich gerne deinen Artikel auf Facebook und Instagram.

Zum Abschluss der Blogparade schreibe ich einen zusammenfassenden Blogartikel, in dem alle Beiträge noch einmal genannt und verlinkt werden.

In meinen wöchentlichen Newsletter wird dein Blogartikel auf jeden Fall verlinkt sein bis zum Ende der Laufzeit der Blogparade.

Natürlich freue ich mich, wenn auch du meinen Artikel verlinkst oder empfiehlst. Gerne kannst du den Blogparaden-Aufruf weitergeben.

Vielen Dank, dass du bei dieser Blogparade mitmachst!

Bild von Marianne am Waldrand, die zur Blogparade aufruft.

Ich bin gespannt und freue mich von dir zu lesen! 💚
Liebe Grüße
Marianne

Hallo, ich bin Marianne

Als intuitive, hochsensible Impulsgeberin liegt mein Fokus darauf, Menschen mit der Natur und ihrem höchsten Selbst zu verbinden.

 

 

„Im Einfachen das Wunderbare erkennen“

5 Kommentare

  1. Moin Marianne,
    vielen lieben Dank für dieses tolle und wichtige Thema. Ohne Natur wäre ich verloren! (Heute mehr als damals.)

    Darum geht es in meinem Beitrag:
    „Möchtest du dein Denken und Fühlen reflektieren, wieder zur Ruhe kommen und eine tiefere Verbindung zu dir selbst aufbauen? Die Natur hat die Antwort und kann dir helfen, deinen Verstand und deine Gefühle in Einklang zu bringen. In diesem Artikel erfährst du, wie du dich mithilfe der Kraft der Natur darin verlieren kannst, um dich selbst zu entdecken – von dem Prozess des Loslassens bis hin zum Alleinsein im Grünen. Am Ende wirst du besser verstehen, wer du wirklich bist. Lass uns loslegen – nicht ohne vorher noch einmal anzumerken: Wenn es mal so richtig regnet, sind Regentropfen einfach herrlich auf der Haut!“

    Hier geht es lang:
    https://gedankenteiler.blog/die-kraft-der-natur

    Viel Spaß und ein tolles Wochenende.

    LG Rosi

    Antworten
    • Liebe Rosi
      Vielen herzlichen Dank für deinen Artikel zur Blogparade. Du erklärst so schön, dass wir uns hineinfallen lassen dürfen in die Tiefe, Weite und Größe des Energiefeldes der Natur. Wie man sich verlieren kann, um sich dann selber zu finden. Sehr schön. Ich danke dir!
      Alles Liebe
      Marianne

      Antworten
  2. Da sie noch keinen eigenen Blog hat, kommt hier ein Beitrag von Doris Hinterkopf zur Blogparade:

    Die Natur, ob Wald oder Wiesen – mein Rückzugsort zum Auftanken

    Schon als Kind war ich ständig draußen, bin ich doch in einer „Aussiedlerhof“ Gärtnerei aufgewachsen, umgeben von Feldern, Wiesen, einem Bach und Wäldern. Damals lernte ich gerne auf einer Wiese, an einen Baum angelehnt, für die Schule. Auf Bäume klettern, die dann mein Baumhaus waren, Spaziergänge ins nahe Wäldchen oder Fahrradfahrten, wollte ich zu Freundinnen, waren ganz normal für mich. Einfach aus dem Bauch heraus hatte ich das Bedürfnis, durch den Wald zu streifen und auch dann, wenn ich Kummer hatte, war ein Hochsitz im Wald mein Rückzugsort.

    Am allerliebsten jedoch ritt ich gerne und sooft es ging mit dem Pferd über Wiesen, Feldwege und Wälder, mal alleine, mal mit Freundinnen. Ich durfte im Dorf beim Vater einer Klassenkameradin, der Pferde hatte, reiten lernen und sooft ich wollte reiten und im Stall helfen – der Traum vieler Mädchen. Das hat mir viel Freude, Kraft und Selbstvertrauen geschenkt. Jede freie Minute war ich im Stall oder auf dem Pferderücken zu finden. Das war eine sehr erfüllte und glückliche Jugendzeit.

    Mit 18 Jahren begann meine Ausbildung zur Krankenschwester, ca. 100 km entfernt von zu Hause. Und wieder war es der Wald, der mich auffing, wenn ich mich alleine fühlte. Oft saß ich dort an einem Bächlein oder schlenderte am Waldrand entlang und genoss die gute Waldluft. Nach bestandener Prüfung und zwei Bewerbungen, erhielt ich zwei Zusagen. Und da ich nicht auf Anhieb wusste, welche Stelle ich nehmen sollte, ging ich wieder raus in die Natur. Ich stellte mich in den Wind, der mich umwehte und spürte nach dem Spaziergang, wo ich zusagen wollte. Immer wieder half mir der Aufenthalt draußen, meine Gefühle klarer wahrzunehmen. Auch wenn ich traurig war, half mir die Natur, besser mit mir und den Umständen umgehen zu können.

    Alles in allem bin ich durch und durch ein Naturmensch und könnte mir ein Leben ohne diese überhaupt nicht vorstellen. Ich bin unglaublich dankbar für die wunderschöne Natur und alles, was uns umgibt.

    So vergeht auch heute kein Tag, an dem ich nicht rausgehe, und wenn es nur auf die Terrasse und in den Garten ist. Ich atme die frische Luft, freue mich an allem, was wächst und bin einfach da, fühle mich entspannt und angenommen.

    Doris Hinterkopf
    E-Mai: doris@ibkh.de

    Antworten
    • Liebe Doris
      Vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag zu meiner Blogparade, so schön, wie selbstverständlich die Nähe zu Natur und Tieren für dich ist!
      Herzliche Grüße
      Marianne

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert