Monatsrückblick August 2023 – ein heißer Monat

29. Aug. 2023 | Rückblick

Es ist kaum zu fassen, der August geht schon wieder zu Ende. Die Zeit rast mir gefühlt davon und ich musste alle Register ziehen, um entspannt zu bleiben. So viel Neues wirkte auf mich ein, hatte ich zu bewältigen und zu lernen. Mir qualmte manchmal wirklich der Kopf. Und manchmal hatte ich die Hitze auch im Kopf, wenn ich so richtig wütend war, weil ich mit technischen Dingen nicht klar kam. Also wirklich ein heißer August.

Einstieg in die Content Society

Nachdem ich nun das Bloggen für mich entdeckt hatte, traf ich die Entscheidung für 1 Jahr in die Content Society von Judith Peters einzusteigen. Jetzt heißt es, mich dort erst mal einzufinden. Der Einstieg mit der Blog-Dekade war schon mal sehr dynamisch. Die Blogdekade lief von 1. – 10. August und die Idee war, jeden Tag einen Blogartikel zu veröffentlichen.
Das hat mir große Freude gebracht, denn das Schreiben ist immer wohltuend und befreiend für mich. Darum habe ich das Ziel für mich auch erhöht auf 2 Artikel pro Tag. Mit 20 geschriebenen Blogartikeln habe ich das Abenteuer Blog-Dekade dann für mich abgeschlossen, wie du hier lesen kannst.
Ich bin in die Content Society, eine Community von dynamischen Bloggerinnen eingestiegen, weil ich dadurch auf jeden Fall im Blog-Flow bleiben werde. Ich kann viel dazulernen und somit am Thema der Sichtbarkeit weiter wirken. Newsletter-Erstellung, Suchmaschinenoptimierung, Pinterest – im Mitgliederbereich finde ich noch viele Themen, über die ich mich weiterbilden kann.
Ich vertraue immer auf meine Intuition und so weiß ich, dass diese Entscheidung richtig ist, denn sie kam von innen. Ich freue mich also auf ein spannendes Jahr voller guter Entwicklungen.

Marianne liegt in der Hängeschaukel auf pinkem Polster nachdenklich
Hier an meinem Lieblingsplatz kann ich entspannen und reflektieren.

Kreieren, schöpfen, neu gestalten

Es war mein erster Sommer so ganz ohne Ferienprogramme für Kinder am Hof. Ein seltsames Gefühl, war es doch seit so vielen Jahren ein fester Bestandteil meiner Arbeit. Dennoch weiß ich, dass es gut ist, wie es ist und sich jetzt ganz viel Neues und Anderes etablieren darf. Durch die Umstellung des Betriebes hat sich so viel in mir bewegt. Es entstehen neue Ideen in mir und ich feile an meinem Angebot. Telepathische Tierkommunikation, Aroma-Beratung, Workshops und Retreat am Lebenshof bleiben bestehen. Zusätzlich aber sind schon weitere Ideen entstanden, auf die du dich freuen kannst.
Es geht dann zwar mit der Umsetzung nicht so schnell, wie ich das gerne hätte, aber da darf ich mich in Geduld üben. Ein Schritt nach dem Anderen verwirklicht sich im Außen, was in meinem Bewusstsein bereits verankert ist.

Ich bin sehr kreativ gewesen in diesen Wochen, habe viel reflektiert und mich nochmal intensiv mit meiner Goal Map auseinandergesetzt. Ziele und klare Visionen sind so wichtig! So erstelle ich mir immer eine Goalmap für die verschiedenen Lebensbereiche beruflich und persönlich.

Wenn Zweifel auftauchen

Manchmal stellte ich mich infrage oder wusste nicht so recht weiter. Zum Glück kann ich mich dann nach Innen wenden und die geistige Welt um Hilfe bitten. So habe ich im August auch mehrfach die Zeit genutzt, in Zwiesprache mit den geistigen Helfern zu gehen. Ich schreibe mir das immer auf, damit ich nichts vergesse und es sind immer so wohltuende, klärende und inspirierende Anregungen dabei. Wie ein Wegweiser kann ich diese Impulse dann nach und nach in mein Leben und meine Arbeit integrieren.

Momentan arbeite ich an einer neuen Webseite für mich und darf mich in die Arbeit mit einem Pagebuilder einarbeiten. Auch das ist wieder Neuland und bringt mich ganz schön oft an meine Grenzen. Ich kann es nicht leiden, wenn ich etwas nicht verstehe oder zu lange dafür brauche. Und vor allem mag ich es nicht, wenn ich stundenlang sitze, ohne wirklich greifbare Resultate zu erzielen.
Trotzdem weiß ich aber, dass genau diese Dinge, die mich so triggern und nerven, mich in meiner Entwicklung vorantreiben. Also gilt wie immer die Devise: Aufgeben ist keine Option.

Hitze, Hitze, Hitze

Es war einfach viel zu heiß. Zu heiß für mich, zu heiß für die Tiere, zu heiß für den Garten. Temperaturen von über 30 Grad über 2 Wochen, das ist eine große Strapaze für alle und bedeutet definitiv erheblichen Mehraufwand in der Betreuung und Versorgung der Tiere am Lebenshof. Darüber findest du hier mehr: Was Extremwetterlagen für die Tierhaltung bedeuten.

Wir hatten zwei Glucken sitzen, die ihre Eier bebrütet haben. Am 13. August schlüpften
ein schwarzes Küken bei Lia und ein schwarzes und ein gelbes Küken bei Wilma. Es sind schwedische Blumenhühner und es bleibt wieder spannend, ob es Hähne oder Hühner sind. Man erkennt das so wirklich sicher erst in ein paar Wochen. Die Glucken machen ihren Job großartig.
Spontan haben wir unseren Quarantäne-Stall umgebaut für die beiden Glucken mit Küken, sodass sie ungestört waren und es dort etwas kühler hatten. Ab dem zweiten Lebenstag durften die 5 dann tagsüber in ein Außengehege hinter dem Haus, dort war es bis nachmittags schattig und sie konnten sich dort gut aufhalten. Ab jetzt sind sie mit ihren Müttern tagsüber frei am Hof unterwegs und entdecken die Welt. Sie bekommen täglich ein gekochtes Ei, Kräuter, Körner und alles, was sie draußen finden. Täglich wachsen ihre Flügelchen ein Stück mehr, das geht rasant.

Alle Tiere am Hof haben die Hitzewelle gut überstanden und erholen sich bei mittlerweile nur noch 12 Grad und Dauerregen.
Noch nie hatte ich so viel Zeit im Büro verbracht, wie im August. Aber bei der Hitze konnte ich eh nicht wirklich viel unternehmen. So war ich für alle Tiere da, die mich verstärkt gebraucht haben und konnte die Zeit zwischen der Tierbetreuung für Bürokram nutzen.

2 Glucken mit frisch geschlüpften Küken 2 schwarze und ein gelbes Küken.
Die Küken entwickeln sich prächtig.

Das habe ich im Monat August 2023 gebloggt

Was sonst noch los war:

  • Ich habe einen Punkt aus meiner Sommer-Bucketlist abgehakt und war mit meinem Mann und den Hunden in den Bayrischen Wald gefahren zum Wandern. Bei 32 Grad war das allerdings definitiv zu heiß und wir haben uns lieber an den Bach zurückgezogen.
  • Wechseljahresbeschwerden sind so richtig doof und die Eskapaden meiner Hormone haben mich diesen Monat sehr gefordert.
  • Es sind so schöne Trauben gewachsen, aber leider haben die Wespen und Hornissen so ziemlich alles aufgefressen.
  • Birnen, Birnen, Birnen überall. Unser geliebter Schattenbaum im Innenhof, der alte Birnbaum hat uns reichlich Birnen beschert. Jeden Tag war ich mit aufsammeln beschäftigt, damit die Wespen nicht am Boden saßen und Hunde oder Hühner hineintreten konnten.
  • Viele starke Gewitter sind über Bayern gezogen und haben unseren Hof aber fast immer nur sanft gestreift. Unsere Hündin Mieka aber hat oft durchgedreht, sie hat noch immer Angst bei Donner und saß ganz schön oft auf meinem Schoss. Dafür ist sie zwar etwas groß, aber nun ja.
Marianne mit den Hunden am Bach im Bayrischen Wald.
Hier am kalten Bach war es genau richtig!

Was steht noch so an in den letzten August-Tagen?

  • Bis zum Ende des Monats wird unser letzter Urlauber aus der Familie zurückgekehrt sein und unsere Familie ist wieder komplett! Irgendwie sind wir auch Rudeltiere und genau, wie unsere Hunde freuen wir uns sehr darauf. Wir werden das feiern, indem wir ein schönes Lagerfeuer machen und gemeinsam essen und den Erzählungen der Urlauber lauschen.
  • Da der Herbst doch schon vor der Tür steht, werden wir einen größeren Stall für die Wachteln bauen, damit sie an nasskalten Tagen länger im Stall bleiben können und trotzdem genug Freiraum haben.
  • Nach alter Tradition werden wir uns mit unseren einzigen Nachbarn zum alljährlichen Kinoabend treffen und die Fortsetzung eines urbayrischen Films ansehen. Ich erinnere mich an das erste Jahr, als wir hier nach Niederbayern gezogen waren. Ich empfand diesen Film fast als Kulturschock, haben wir doch zuvor in Schleswig-Holstein gelebt.

Ausblick auf den September

  • Dringend stehen die Pferde- und Schafhufe an zu schneiden! Das wird die ersten Septembertage füllen.
  • Mäharbeiten am Hof stehen an und auch der Garten braucht nochmal ein paar Tage einen wohlwollenden Gärtner, was dann wohl mein Job sein wird.
  • Reparaturen an den Kleintierhäusern stehen an und deren Isolierung für den Winter.
  • Mein erster Newsletter wird Ende September erscheinen.
  • Die ersten Freebies werden bis Ende September auf der Website sein. Sei gespannt!
  • Mein Workshop „Ätherische Öle für die Sterbebegleitung“ wird mich im September beschäftigen. Er bekommt ein neues Gesicht und wird ein Online-Kurs werden.
  • Die High-Vibe-Challenge wird im September wiederholt und ich freue mich auf ganz viel Inspiration für die vegane Ernährung. Kräuter, Gräser, Sprossen, Algen, Nüsse – all das Powerfood darf wieder verstärkt Einzug nehmen in meine vegane Küche.
  • Eine weitere Fortbildung zum Thema geistiges Heilen erwartet mich an vier Tagen im September.

Hallo, ich bin Marianne

Als intuitive, hochsensible Impulsgeberin liegt mein Fokus darauf, Menschen mit der Natur und ihrem höchsten Selbst zu verbinden.

 

 

„Im Einfachen das Wunderbare erkennen“

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert